Das war 2017

Anfang des Jahres waren wieder die Sternsinger unserer Gemeinde unterwegs, um den Segen Gottes zu den Menschen zu bringen. 4.111 EUR sammelten sie für Gleichaltrige in ärmeren Ländern. Auch sangen sie mit weiteren Sternsingern unserer Stadt wieder bei der Oberbürgermeisterin.

Am 06. Januar fand nach dem Gottesdienst am Fest der Erscheinung des Herrn unser Helferdankabend für alle ehrenamtlich Engagierten in unse­rer Gemeinde statt. Etwa 100 Einladungen wurden verschickt, Ca. 75 Personen nahmen an diesem Abend teil. Es ist schön, dass es so ein vielfältiges ehrenamtliches Engagement in unserer Gemeinde gibt.

Auch die Treffen zum pastoralen Erkundungsprozess gingen in diesem Jahr weiter.

Die gemeinsame Faschingsfeier war am 04. Februar in der Manufaktur.

Am 17. Februar verstarb unser früherer Pfarrer Helmut Hund im Alter von 77 Jahren in Leipzig und wurde auf dem Südfriedhof beerdigt.

Die Faschingsveranstaltungen unserer Gemeinde waren am 25. und 26. Februar in der Goldenen Sonne.

Auch in diesem Jahr gab es wieder den Weltgebetstag der Frauen und ein gemeinsames Wochenende der Erstkommunionkinder auf Stadtebene, das Anfang März in Geyer stattfand.

Die gemeinsamen Veranstaltungen der Zwickauer Pfarreien – die Fastenpredigt in St. Johann Nepomuk, der Kreuzweg in St. Franziskus und die Nacht der Versöhnung in der Heiligen Familie Ende März / Anfang April wurden gut angenommen.

Zwei Wochen vor Ostern beteiligten sich viele fleißige Helfer, um das Pfarrgrundstück aufzuräumen und zu putzen.

Erstmals fand Anfang April ein Religiöser Kindertag in St. Franziskus statt, der von der Gemeindereferentin der Heiligen Familie, Bernadette Sonnemann, geleitet wurde.

Am Vormittag des Karfreitags wurde ein Kreuzweg für Kinder und Familien angeboten.
Am Nachmittag feierte Frau Vettermann mit der Gemeinde die Karfreitagsliturgie.

Die Osternacht hielt ein guter Bekannter: Pfarrer Ferdinand Kohl übernahm an seiner früheren Wirkungsstätte die Vertretung dieser Feier. Anschließend saßen viele Gemeindemitglieder noch einige Stunden im Pfarrsaal zusammen.

Am 30. April trafen sich die Gemeindemitglieder zum gemeinsamen Kaffeetrinken, als „Vorfeier“ unseres Kirchweihfestes. Anschließend wurde traditionell der Maibaum aufgestellt. Bei Rostern, Stockbrot, den entsprechenden Getränken und Gitarrenmusik haben viele recht lange ausgehalten.

Bischof Heinrich Timmerevers hat am 04. Mai unsere Verantwortungsgemeinschaft besucht. Dabei standen Besichtigungen der Kirchen und Gemeinderäumlichkeiten, aber auch Gespräche mit Vertretern der Gemeinden, sowie ein gemeinsamer Gottesdienst in der Heiligen Familie auf dem Programm.

Sechs Kinder, von denen zwei zur Heiligen Familie gehören, feierten am 14. Mai ihre erste Heilige Kommunion.

Ende Mai wurde das Pfarrbüro in St. Franziskus geschlossen. Damit endete der langjährige ehrenamtliche Dienst von Frau Christa Sporrer. Seither werden alle Büroarbeiten durch das Pfarrbüro der Heiligen Familie übernommen. Vieles hat sich – auch dank moderner Kommunikationsmittel – inzwischen gut eingespielt.

Der gemeinsame Abschluss des Erstkommunionjahres mit allen Erstkommunionkindern unserer Verantwortungsgemeinschaft wurde am 09. Juni in St. Franziskus mit einem gemeinsamen Gottesdienst begangen. Daran schloss sich traditionell das Grillen und ein gemüt­lichen Beisammensein.

Der Fronleichnamsgottesdienst fand für alle Gemeinden unserer Verantwortungsgemein­schaft am 15. Juni im Dom St. Marien statt. Aufgrund vieler Vorbehalten aus mehreren Pfarreien war in diesem Jahr keine Prozession. Die Teilnehmerzahl betrug nur 260. Dazu kommen 52 Chorsänger. Das sind lediglich 7,7 % der Katholiken unserer VG. Damit wird immer mehr deutlich, dass diese Form des Fronleich­namsgottesdienstes einer dringenden Neuausrichtung bedarf, wenn es ein Fronleichnamsfest aller Gemeinden sein soll.

Die erste Augustwoche war die letzte Sommerferienwoche. Ca. 38 Kinder, acht jugendliche und neun erwachsene Helfer trafen sich auf unserem Pfarrgelände die Religiöse Kinderwoche. Der Abschlussgottesdienst der RKW feierten wir am 06. August. Dabei gestalteten mehrere Kinder und Jugendliche den Gottesdienst musikalisch mit.
In diesem Gottesdienst wurden auch die Schulanfänger gesegnet.

Ein Ökumenischer Gottesdienst anlässlich des Stadtfestes wurde am 20. August gefeiert. Alle Zwickauer Gemeinden nahmen daran teil.

Am 02. September gab es für die Ministranten unseres Dekanates einen Ministrantentag in Kirch­berg. Über 50 Ministranten beteiligten sich daran.

Nach der Heilige Messe am Sonntag, den 03. September, informierte der Pfarrgemeinderat die Gemeinde über die weiteren Schritte zu einer Großpfarrei aus den vier Pfarreien unserer Verantwortungsgemeinschaft Zwickau & Kirchberg.

Im September begann die gemeinsame Firmvorbereitung (HeiFa und St. Franzis­kus). Die Firmlinge trafen und treffen sich etwa einmal im Monat an einem Samstagvormittag zur thematischen Firmvor­bereitung in der Gemeinde Heilige Familie. Ein gemeinsames Firm-Wochenende fand im Dezember statt.

Im Gottesdienst am 17. September wurden die Kinder vorgestellt, die sich auf die Erstkom­munion im kommenden Jahr vorbereiten.

Am 22. September fand ein gemeinsamer Nachmittag aller Erstkommunionkinder der Gemeinden unserer VG statt.

Der Caritasverband Dekanat Zwickau e.V. feierte am Samstag, den 23. September, das Jubiläum seines 25-jährigen Bestehens. Dabei zeichnete Diözesan-Caritasdirektor Matthias Mitzscherlich den langjährigen ehrenamtlichen Caritas-Vorsitzenden Thomas Fasel (HeiFa) mit dem Goldenen Ehrenzeichen des Verbandes aus. Nach der Delegiertenversammlung gab es ein Fest mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitgliedern der Caritas in unserem Dekanat mit verschiedenen Programmpunkten und einem reichhaltigen Buffet. Bischof em. Joachim Reinelt feierte um 17 Uhr den Festgottesdienst in der Heilige Familie.

Unser Erntedankfest feierten wir am 24. September. Die Erntegaben und haltbaren Lebens­mittel, die mitgebracht wurden, erhielt die Zwickau Tafel zur Unterstützung Bedürftiger, ebenso das gespendete Geld.

Am 26. September hielt Prof. Eberhard Schockenhoff, Moraltheologe in Freiburg/Breisgau um 19 Uhr im Gemeindehaus der Heiligen Familie einen Vortrag zum Thema „Der Mensch sein eigener Schöpfer? – Ethische Herausforderungen der modernen Medizin“. Dies war eine Koopera­tionsveranstaltung zwischen der Katholischen Akademie unseres Bistums, dem Peter-Breuer-Gymnasium und dem Caritasverband Dekanat Zwickau e.V. Die Teilnahme daran ist sehr gut.

Den diesjährigen Seniorentag begingen wir am 30. September. Dieser begann um 14.30 Uhr mit einer Heili­gen Messe. Anschließend war im Pfarrsaal gemeinsames Kaffeetrinken. Das Programm gestaltete Marions Papageienshow aus Kirchberg. Mit ca. 50 Senioren waren es in diesem Jahr weniger Teilnehmer als die Jahre zuvor.

Nachdem der seit Anfang 2016 wirkende Dekan, Ludger Kauder (Werdau und Crimmitschau) das Dekanat verlassen hatte, wurde Markus Böhme (Pfarrer der Heiligen Familie und St. Franziskus) von Bischof Heinrich Timmerevers mit Wirkung vom 01. Oktober zum neuen Dekan des Dekanates Zwickau ernannt.

Die Rosenkranzandachten wurden wieder an den Sonntagen im Wechsel (Heilige Familie / St. Franziskus) gehalten. Mehrere Gemeindemitglieder brachten sich dabei mit ein.

Unsere Jugendlichen, die sich auf die Firmung vorbereiten, stellten sich im Gottesdienst am Sonntag, dem 22. Oktober der Gemeinde vor.

Am 26. Oktober fand zum vierten Mal in der Heiligen Familie eine Gedenkfeier für Verstorbene in Zusammenarbeit mit dem ökumenischen Hospizdienst ELISA statt. Dieses Angebot für die ganze Stadt wurde sehr gut angenommen (ca. 80 Teilnehmer) und fand ausgesprochen positive Resonanz.

Am 03. November weihte Bischof Heinrich Timmerevers den neu errichteten Anbau des Peter-Breuer-Gymnasiums ein. Dies begann mit einem Festgottesdienst im Dom St. Marien. Der anschließende Festakt und der Empfang fanden im PBG statt.

Unser Pfarrgelände wurde am 04. November beim Herbstputz wintertauglich gemacht.

Am 04. November wurden die Gräber auf den Friedhöfen in Bockwa, Wilkau, Haßlau und Cainsdorf durch Dekan Böhme und mehrere Ministranten gesegnet. Die Gräbersegnung auf dem Planitzer Friedhof gestaltete am 05. November – wie bereits im letzten Jahr – Frau Walburga Vettermann mit einem ehrenamtlichen Team.

Am Sonntag, den 12. November, wurde in der Heiligen Familie das St. Martins-Fest gefeiert. Aufgrund des regnerischen Wetters konnte kein Martins­umzug stattfinden. Anschließend gab es beim Martinshörnchen-Teilen im Gemeindehaus die Möglich­keit zur Begegnung.

Am 19. November 2017, wurden Christa Sporrer und Edeltraud Fretsch für ihr langjähriges Wirken im Caritaskreis unserer Gemeinde mit dem silbernen Elisabethkreuz geehrt. Christa Sporrer ist seit 1987 Caritasfrau, Edeltraud Fretsch seit 1990.

Am 21. November verstarb die frühere Gemeindereferentin Doris Hahn. 38 Jahre lang war sie seelsorglich in der Pfarrei Mater Dolorosa in Aue tätig und verbrachte ihren Ruhestand seit 2008 in Zwickau. Ab dieser Zeit engagierte sie sich in der Pfarrei Heilige Familie als Lekto­rin, Kommunionhelferin, Leiterin von Wortgottesdiensten, bei Krankenkommunion-Runden, im Pfarrgemeinderat und zu vielen anderen Gelegenheiten. Auf Stadtebene begleitete sie die Exerzitien im Alltag mit. Am 30. November begingen wir die Auferstehungsfeier in der Pfarr­kirche Heilige Familie und trugen sie anschließend auf dem Johannisfriedhof in Zwickau-Weißenborn zu Grabe.

Die Ministranten unserer Pfarrei veranstalteten am 1. Advent eine Schuhputz-Aktion. Um den Teilnehmerbeitrag für die Ministrantenwallfahrt nach Rom 2018 etwas zu reduzieren, putzten sie nach dem Gottesdienst Schuhe im Pfarrsaal.

Die Adventsfeier der Gemeinde war traditionell am 2. Adventssonntag (10. Dezember). Sie begann mit einem gemeinsamen Gottesdienst um 15.00 Uhr. Dafür war am Vormittag um 9.00 Uhr keine Heilige Messe.

An den Freitagen im Advent waren wieder die Rorate-Messen. Anschließend gab es ein gemeinsames Frühstück.

Auch in diesem Jahr wurde wieder das Friedenslichte von Betlehem ausgesendet. Dieses Jahr war die Feier in der Johanniskirche in Zwickau-Weißenborn.

Mehrere Kinder unserer Gemeinde beteiligten sich am Krippenspiel in der Pfarrei Heilige Familie.

Da der Heilige Abend auf den 4. Adventsonntag fiel, war am Vormittag in St. Franziskus keine Heilige Messe. Der Gottesdienst zum 4. Advent wurde als Vorabendmesse in der Heiligen Familie gefeiert.

Die Christnacht feierte Generalvikar Andreas Kutschke mit der Gemeinde. Am ersten Weihnachtstag gab es in St. Franziskus keine Heilige Messe (im Vorjahr waren nur 39 Gottesdienstbesucher da).

Um 10.30 Uhr war die Feier des Hochfestes der Geburt des Herrn in der Heiligen Familie.

Und am 31. Dezember, traf sich die Gemeinde für dieses Jahr letztmalig zum Gottesdienst in St. Franziskus. Nach dem Gottesdienst waren alle zu einem Sektempfang eingeladen.

Eine Jahresschlussandacht fand in diesem Jahr in St. Franziskus nicht statt. Diese konnte aber in der Heiligen Familie besucht werden. Dort war auch um 23.30 Uhr die Kirche zum Jahreswechsel geöffnet.

 

Das sind einige Schlaglichter unseres Gemeindelebens vom vergangenen Jahr.
Die vielen Aktivitäten unserer Gruppen und Kreise sind hierbei noch gar nicht berücksichtigt.
Ja, unsere Gemeinde ist lebendig, weil sich eben auch sehr viele mit einbringen.

Sechs Kinder wurden in diesem Jahr hier in der Pfarrei getauft. Eine Eheschließung gab es allerdings nicht.

Leider sind auch etwa sechs Kirchenaustritte im Jahr 2017 zu verzeichnen. Aus welchem Grund diese Menschen die Kirche verlassen haben, wissen wir nicht. Aber wir dürfen auch sie in unser Gebet einschließen.

Aus unserer Gemeinde sind im vergangenen Jahr 16 Menschen gestorben.

Auch im vergangenen Jahr gab es eine gute Zusammenarbeit des Pfarrers mit den Rätenin den Räten. Auch das zunehmende Zusammenwachsen, besonders der Pfarreien Heilige Familie und St. Franziskus, macht Mut für die Zukunft.

365 Tage liegen hinter uns – reich gefüllt mit guten und manchmal auch mit weniger guten Erfahrungen, mit frohen aber auch mit schweren Zeiten. All das dürfen wir bei Gott gut aufgehoben wissen.

Für das, was wir alles erfahren und erleben durften, auch für die schweren Dinge, an denen wir wachsen konnten, gilt ihm unser Dank.

Möge Gott uns auch im neuen Jahr 2018 mit seinem Segen begleiten!